Aktivitäten
ÜBER KORFU
Korfu oder Kerkyra ist eine griechische Insel im Ionischen Meer. Sie ist die zweitgrößte der Ionischen Inseln und bildet mit ihren kleinen Satelliteninseln den nordwestlichsten Teil Griechenlands. Die Stadt Korfu liegt auf dem breiten Teil einer Halbinsel, am deren Randdieimposante venezianische Zitadelle (griechisch: Palaio Frourio) liegt, getrennt durch einen künstlichen Graben in einer natürlichen Rinne mit Wasser am Boden. Das dient heute als Jachthafen und wird Contrafossa genannt. Die alte Stadt, gewachsen innerhalb von Befestigungsanlagen, in denen jeder Meter Boden von großer Bedeutung war, ist ein Labyrinth aus engen Straßen, die mit Kopfstein gepflastert sind, manchmal gewunden, jedoch immer farbenfroh und sauber. Diese Straßen sind als kantounia (ausgesprochen: kantoúnia) bekannt,und die älteren davonfolgen manchmal den sanften Unebenheiten des Bodens, während viele davon für den Fahrzeugverkehr zu eng sind. An der Küste erhebt sich eine Promenade in Richtung der Bucht von Garitsa, zusammen mit einer Esplanade zwischen der Stadt und der als Spianada bekannten Zitadelle, an deren Westseite sich die Liston-Arkade mit zahlreichenRestaurants und Bistros befindet.
SEHENSWÜRDIGKEITEN
Die Besucher von Korfu haben viele interessante Möglichkeiten zum Sightseeing. Drei der bekanntesten Attraktionen der Insel sind:
Die Altstadt
Die Altstadt von Korfugehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Der architektonische Charakter der alten Stadt ist stark vom venezianischen Stil beeinflusst, denn die Insel stand lange unter venezianischer Herrschaft. Die kleinen, alten Seitenstraßen und die berühmten Arkaden der alten Gebäude erinnern besonders an Venedig. Einige der siebenunddreißig griechischen Kirchen von höchsten Bedeutung sind: die Kathedrale der Stadt, die Kirche Unserer Lieben Frau von der Höhle, die St. Spyridon-Kirche, in der der erhaltene Körper des Schutzheiligen der Insel liegt, und schließlich die Vorstadtkirche St. Jason und St. Sosipater, benannt nach den beiden Heiligen, die wahrscheinlich die ersten waren, die den Korfioten das Christentum predigten – diese Kirche gilt als älteste Kirche der Insel.
Italianate-Stil
Die Stadt Korfu ist berühmt für ihre italienische Architektur, vor allem das Liston, eine gewölbte Kolonnade, gesäumt von Cafés am Rande der Spianada (Esplanade), sowie der weitläufige Hauptplatz und der Park, der ein Cricketfeld und mehrere Pavillons umfasst. Bemerkenswert sind auch das Rathaus im venezianisch-römischen Stil, die alten und neuen Festungen und der kürzlich restaurierte Palast von St. Michael und Georg, ehemals Residenz des britischen Gouverneurs und Sitz des ionischen Senats, sowie der Sommerpalast von Mon Repos, ehemals Eigentum der griechischen Königsfamilie und Geburtsort des Fürsten Philip, Herzog von Edinburgh.
AKTIVITÄTEN
- Schwimmen in den schönen Stränden von Korfu
- Spaziergang durch „Kantounia“, die wunderbaren engen Straßen der Stadt Korfu
- Pferdereiten
- Aqualand
- Wassersport (Wasserski, Kanufahren, Segeln)
- Der Korfu Tennis Club ist nur 200 m entfernt, 20 Minuten zu Fuß zum Korfu Golf Club.
Das Achilleion
Im Jahr 1889 errichtete Kaiserin Elisabeth von Österreich im Süden der Stadt einen Sommerpalast in der Region Gastouri, der nach dem homerischen Helden Achilles Achilleion (ausgesprochen Achíllion) benannt wurde. Die Struktur ist gefüllt mit Gemälden und Statuen von Achilles, sowohl in der Haupthalle als auch in den Gärten, die Szenen des Trojanischen Krieges darstellen. Der Palast mit den neoklassischen griechischen Statuen, die ihn umgeben, ist ein Denkmal für platonische Romantik sowie für Eskapismus. Das Herzstück der Gärten ist eine Marmorstatue auf einem hohen Sockel mit tödlich verwundetem Achilles ohne Hybris, die nur ein einfaches Tuch und einen antiken griechischen Helm von Hopliten trägt. Diese Statue wurde vom deutschen Bildhauer Ernst Gustav Herter geschnitzt.
Mon Repos
Mon Repos ist eine Villa im Süden von Korfu-Stadt im Wald von Paleopolis. Es wurde in den Jahren 1828–1831 als Sommerresidenz für den britischen Gouverneur und Hochkommissar der Vereinigten Staaten der Ionischen Inseln, Frederick Adam, und seine zweite Frau Diamantina 'Nina' Palatino erbaut, obwohl sie die Villa erst1832räumen mussten, als Adam nach Indien geschickt wurde. 1833 beherbergte sie eine Kunstschule, und 1834 wurde der Park für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Villa und ihre Gärten sind Eigentum der Gemeinde Korfu und werden jetzt als archäologisches Museum genutzt.
Pontikonisi
Die nahe gelegene Insel, bekannt als Pontikonisi (griechisch für „Mausinsel“), ist zwar klein aber sehr grün, mit üppigen Bäumen, und ihregrößte natürliche Höhe (ausschließlich ihrer Bäume oder künstlichen Gebäude, wie das Kloster) ist2 Meter (6 Fuß 6,74 Zoll). In Pontikonisi befindet sich das Kloster Pantokrator. Die weiße Steintreppe des Klosters vermittelt aus der Ferne den Eindruck eines (Maus-) Schwanzes, der der Insel ihren Namen gab.